Nach Hause

Wenn wir dann achtsam auf dem Weg zu uns selbst sind, kann es immer wieder einmal vorkommen, dass wir denken „wenn es so oder so wäre, dann wäre es toll“, „wenn ich schon diese Erfahrung hätte“, „einen bestimmten Kurs an einem bestimmten Ort besuchen könnte“ oder „wenn ich so wie dieser oder jene wäre“. Da ist es wichtig zu erkennen, dass das was wir dort Leuchten sehen nichts anderes ist als eine Reflexion. Denn das was wir sehen ist nur eine Spiegelung des Potentials in uns selbst. Denn in der Essenz sind wir ein und dasselbe. Wir brauchen nirgends hinzureisen, um etwas zu erreichen; niemand anderes zu sein, um glücklich zu sein. Wir sind wunderbar und genau richtig so wie wir sind. Was wir tun müssen, ist uns einfach annehmen und endlich in uns selbst heimkehren. In dem Augenblick wo wir nicht mehr im Außen suchen, wo wir nicht mehr versuchen Reflexionen hinterher zu laufen, sondern uns entscheiden direkt zu ihrem Ursprung zu gehen, in diesem Augenblick machen wir uns wirklich auf den Weg heim, nach Haus….und es gibt keinen schöneren Ort als dort zu sein. Dort ist alles was wir brauchen und es ist der einzige Ort wo wir wirklich sind und sein können. Denn dieser Ort, dieses zu Hause ist nichts anderes als unser wahres Selbst.